Prinzip und Wirkungsweise


Anoden dienen dem Ladungsaustausch während der Galvanisation. Ohne eine Anode ist ist keine Galvanisierung möglich. Bei der Galvanisierung wird in einem Metallelektrolyt, dem elektrolytisch leitenden Bad, zwischen der Anode und dem Galvanisationsobjekt, ein Gleichstrom geleitet. In der Anode und im Metallelektrolyt befindet sich das Metall welches aufgebracht werden soll. Da der elektrische Strom nach dem Einschalten von (Plus) der Anode nach (minus) der Kathode fliest, löst er durch eine Oxydationsreaktion Metallionen aus dem Elektrolyt und lagert sie durch Reduktion auf die Oberfläche des zu beschichtenden Gegenstandes ab. Eine ebenso große Menge Metallionen wird gleichzeitig aus der Metallanode gelöst und geht wieder in die Elektrolytlösung über. Dadurch entsteht ein Kreislauf. Somit ist das Metall der Anoden sehr wichtig. Es wird daher immer der Metallelektrolyt und die Anode aus dem Metall verwendet, welches auch auf das zu galvanisierende Werkstück aufgebracht werden soll.

Wir bieten Anoden für unterschiedliche Anwendungen, in verschiedenen Materialien an. Damit die Materialien unterschieden werden können, sind unsere Anoden, außer den Graphitanoden, oben rechts mit Buchstaben gestempelt.

A= Aluminium V = Edelstahl, N = Nickel, C = Kupfer, T = Titan, Z = Zink

Die Anoden sind für folgende Anwendungen geeignet:

Aluminium: zum anodisieren, beim Eloxieren
Edelstahl:
elektrolytische Reinigung, vergolden, versilbern, entfetten im Tauchverfahren
Nickel: zum vernickeln
Kupfer: zum verkupfern
Titan:
vergolden, versilbern, entfetten im Tauchverfahren, anodisieren beim Eloxieren
Zink: zum verzinken
Graphit: 
vergolden, versilbern, verchromen

Nicht nur das Metall ist wichtig, sondern auch die Größe der Anode. Im Allgemeinen gilt: Eine Anode sollte das zu galvanisierende Teil 1:1 abdecken. Tauchgalvanik: Die Anoden für die Tauchgalvanik werden durch umbiegen der Edelstahllasche an der Anodenbrücke der Kleingalvanik befestigt.
Handgalvanik:
Einsetzen der Anode: lösen Sie die Verschraubung und Feder. Schieben Sie die Anode A2979 in den Spalt. Setzen Sie Feder und Verschraubung wieder ein und ziehen das Teil fest. Aufziehen der Galvaniktasche: heben Sie leicht die Feder an, Tasche auf die Anode schieben und Feder wieder loslassen. Die Galvaniktasche läßt sich besser auf die Anode aufziehen, wenn sie vorher mit dem jeweiligen Elektrolyten befeuchtet, bzw. getränkt wurde.


Unsere angebotenen Größen sind folgende:

Für Handgalvanik: Größe S= 1x30x0,8mm           Nutzfläche 3cm²,   Wannengröße: ab GB-100
Für Handgalvanik: Größe M= 30x30x0,8mm        Nutzfläche 9cm²,    Wannengröße: ab GB-100
Für Tauchgalvanik: Größe L= 30x100x0,8mm       Nutzfläche 30cm², Wannengröße: GB-111, GB-112, GB-113
Für Tauchgalvanik: Größe XL= 100x60x0,8mm,    Nutzfläche 60cm², Wannengröße: GB-111, GB-112, GB-113
Für Tauchgalvanik: Größe 2XL= 120x80x0,8mm,  Nutzfläche 96cm²,  Wannengröße: GB-112, GB-113
Für Tauchgalvanik: Größe 3XL= 220x80x0,8mm,  Nutzfläche 176cm², Wannengröße: GB-113
Für Tauchgalvanik: Rundanode ca. 100x6mm